Natur

Umwelt

Menschen

Weltnaturerbe Grumsin

Reisen

Kontakt

nature-press




presse-dienst


Willkommen auf der Reiseseite!


Hier gibt´s Geschichten zum Staunen, Sehnsucht wecken, Entspannen, Träumen, Nachdenken und Handeln.


Ein Leben für die Großen Drei

Professor Huber fordert Respekt und Aufmerksamkeit, wenn er referiert. Ranger aus mehr als 20 Ländern Europas haben Huber fasziniert verfolgt, als er Ihnen das funktionierende Manegement von Bär, Luchs und Wolf in Kroatien demonstriert hat. Stattliche mehr als 1000 Braunbären zählt allein diese Population. Ein Höhepunkt während des 3. Europäischen Rangertrainigsseminars im Mai 2014.

Mehr



Eine Stimme für das Erbe der Menschheit

Es sind die Ranger, die ihren Einsatz für das gemeinsame Erbe aller Menschen viel zu oft mit ihrem Leben bezahlen: Für den Leoparden gehören zu den bedrohtem WeltnaturerbeErhalt wilder Tiere wie von Gorillas oder Nashörnern, für die Sicherung faszinierender Landschaften wie der Serengeti oder den Krüger-Nationalpark. Doch nur, wenn sie lernen mit einer Stimme zu sprechen, weltweit, kann ihr Ringen Erfolg haben.

Mehr


Zur Arche Noah der Urzeit

In einem der größten Sauriermuseen der Erde wird die Kreidezeit wiederbadlands platz für geister lebendig. Wer sich hier zwischen die meterhohen Skelette der größten Landlebewesen aller Zeiten wagt oder in urzeitliche Meere hinabsteigt, der darf sich auf einige Überraschungen gefaßt machen... Nicht weit davon entfernt liegt der Dinosaur Provincial Park, die Wiege des Museums.

Mehr



Klangreise

Ob Zeit stehedraisine uckermark fuerstenberg templin ravensbrueckn bleiben kann? Bei der reichen Tierwelt, hitzeflimmernden Sommertagen, unermüdlich im Wasser klarer Seen plantschender und tobender Kinderscharen, Klosterruinen und wieder zum Leben im Grünen erweckten Kirchlein, mögen es die Gäste gerne glauben. Eine ganz besondere Möglichkeit, einen Ausschnitt der Uckermark zu erfahren, bietet eine Klangreise zu Orten, die man nie vergißt. Die meisten davon möchten die Besucher im Gedächtnis bewahren, andere schneiden sich unvergesslich in die Erinnerung ein.

Mehr




Funkensprühendes Mineralienreich


Wer sich nach einem langen Winter nach warmer Sonne auf der Haut sehnt, der findet auf einer kleinen Insel im tief tintenblauen Tyrrhenischen Meer ein erstaunliches Angebot: Unter Kiefern- und Kastanienwäldern im Nationalpark auf Jahrhunderte altelba mineralien wandern tauchenen Pfaden wandern, schnorcheln, zu Goldbrassen und pfeilschnellen Barrakudas tauchen, über bunte Märkte schlendern, innehalten und natürlich: Mineralien finden. Museen, Strände und besonders eindrücklich seit Jahrzehnten verlassene Tagebauminen halten die Erinnerung an das vor rund einem halben Jahrhundert verklungene schweißtreibende Zeitalter auf Elba am Leben. Von hieraus machte sich auch ein kleiner Kaiser ein letztes mal auf, die Welt zu erobern. Gerade einmal acht Monate hatte es ihn im engen Exil gehalten.

Mehr



Im Reich der Gaukler

Wer hätte gedAtlasfalter, der groeßte der Weltacht, dass sich in ausgemusterten Tennishallen Tausende tropischer Schönheiten tummeln. Europas größte Schmetterlingsfarm lädt auf der Ostseeinsel Usedom zu einer kleinen Dschungelexpedition ein. Gerade an Regentagen bietet dieser Abstecher in die bunte Welt der Gaukler beschwingte Stunden, in denen gestaunt werden darf.

Mehr




Tausend Jahre in der Unterwelt

Vor rund 1000 Jahren begann mit Hammer und Meißel die Höllenfron der Bergleute in Süddeutschlands größtem Silberbergwerk. Das nur wenige Kilometer von den Bergwerken im SchauinlaGrubendrache im Silberbergwerk Schauinslandnd entfernte Freiburg verdankt dem Silber seinen mittelalterlichen Reichtum, das Münster, den "schönsten Turm der Christenheit". Seit 1999 ist ein Teil des rund 100 Kilometer langen Stollenlabyrinths im Museumsbergwerk für Besucher ohne Platzangst zugänglich. Dank der "Forschergruppe Steiber", deren bergbaubegeisterte Mitglieder seit drei Jahrzehnten die verschütteten Geheimnisse des Erzkastens lüften.

Mehr



Zur Arche Noah der Hornträger

Es war eine Reise in einen Kindheitswunsch und das Ende meines Hübsche HyänenAfrikas. Des Kontinents der Krals, der unermesslichen Tierherden, der lähmenden Hitze, ja, und auch ein wenig der Unschuld. Eine Ankunft in der Realität einer globalen Welt. Wildtiere werden in Reservaten gehätschelt und von Wilderern getötet. Nicht wegen ihres Fleisches, allein wegen ihrer Hörner. Es war eine Reise in ein Land, das aufbrechen möchte und doch nicht genau weiß, wie, und mit welchen Weggefährten. Die Apartheid wenigstens ist da, wo sie hingehört: Im Museum in Johannesburg. Die Fragen nach einem gelingenden Miteinander und einem menschenwürdigen Leben bleiben. Das gilt auch für Nashörner, nur eben für ein nashorngerechtes Überleben...

Mehr

Als Ranger in Canada

"Ganz schön mutig". So begrüßte mich die Parkleiterin Ida Cale zu meinem zweimonatigen Praktikum iwildnis_pur_die_Gebirge_canadasn den Parks von British Columbia. Nach 55 Reisestunden war ich froh, den "Wasa Lake Provincial Park" am Fuße der Purcell Mountains erreicht zu haben. Die Schwerpunkte der canadischen Parks bilden Erholung, Umwelterziehung und die Bewahrung der Natur. Auf den provinzeigenen Campingplätzen werden schon die Jüngsten spielerisch auf abenteuerliche Exkursionen mit der noch urwüchsigen Natur Canadas vertraut gemacht.

Mehr